Link zur Startseite

ENERGY GLOBE STYRIA Award 2009 - Preisverleihung

Nachlese zur Veranstaltung vom 27.10.2009

Die Initiatoren

Der Energy Globe Styria Award - als regionale Stufe des internationalen Energy Globe Award - wurde in Graz am 27. Oktober 2009 vom LandesEnergieVerein (LEV) und dem Netzwerk Öko-Energie Steiermark (NOEST) heuer bereits zum neunten Mal ausgeschrieben. Seit zwei Jahren ist auch die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) in die Ausschreibung eingebunden, da die Auszeichnung seit diesem Zeitpunkt auch den steirischen Nachhaltigkeitspreis beinhaltet.

Die Landesräte Ing. Manfred Wegscheider und Johann Seitinger überreichten in der Aula der Alten Universität die Auszeichnung an die Preisträger der fünf Kategorien.

Die Preisträger in den Kategorien:

  1. "Luft" - Gleisdorfer AEE-Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC).
  2. "Feuer" - Brauerei Göss (Brau-Union Österreich AG),
  3. "Wasser" - Köflacher Familienunternehmen Mochart GmbH
  4. "Erde" - Archtiekturbüro Poppe*Prehal ZT GmbH 
  5. "Jugend" - Grazer Ökoservice GmbH.

Ein Anerkennungspreis wurde an den bislang jüngsten Bewerber - den neun-jährigen Ian Haider aus Leoben - vergeben.

Preisträger Energy Globe 2009 © Werner Krug
Preisträger Energy Globe 2009
© Werner Krug
LIONS Nachhaltigkeitspreis 2009: Preisträgerin Theresia Moser (v.M.) © Werner Krug
LIONS Nachhaltigkeitspreis 2009: Preisträgerin Theresia Moser (v.M.)
© Werner Krug

Gemeinnützige Wohnbausanierung als Gesamtsieger

Der Gesamtsieg ging an die Gemeinnützige Industrie Wohnungs AG (GIWOG) für ihr Projekt „Passivhausstandard und -komfort in der Altbausanierung". Dabei wurde eine in dieser Größenordnung einzigartige Sanierung einer sozialen Wohnsiedlung auf Passivhausstandard ausgezeichnet. 204 Wohnungen aus den 1950er bis 70er Jahren erfuhren eine Aufwertung hinsichtlich Energietechnik und Komfort. Dabei konnten der Heizwärmebedarf und die damit verbundenen CO2-Emissionen um 90% verringert werden. Die wesentlichen Innovationen sind die größtmögliche Vorfertigung aller Komponenten, der Einsatz einer Solarfassade, eine neue Pufferspeicher-Technologie, die Heizungs- und Warmwasserverteilung über die Fassade und ein großflächiges Klimawandkonzept über die Außenhülle.

Insgesamt wurden für den Energy Globe Styria Award 39 Projekte eingereicht - ein neuer Rekord. Der inhaltliche Bogen spannte sich von Energiebereitstellung und effizienter Energienutzung, Nutzung und Aufbereitungsmöglichkeiten von Wasser und Abwasser über Luftreinhaltung, Luftqualität, Klimaschutz und CO2-Reduktion bis hin zu nachhaltigen Projekten, die von Jugendlichen erarbeitet wurden.
Mehr zum weltweit größten Umweltpreis "Energy Globe" - heuer wurden in 105 Ländern rund 880 Projekte eingereicht - unter Externe Verknüpfung www.energyglobe.info.