Link zur Startseite

Nachlese "ENERGY GLOBE STYRIA Award 2010"

Preisverleihung am 15. November 2010

Die Initiatoren

Der Energy Globe Styria Award - als regionale Stufe des internationalen Energy Globe Award - wurde 2010 vom LandesEnergieVerein Steiermark (LEV) und dem Netzwerk Öko-Energie Steiermark (NOEST) bereits zum 10. Mal - und gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) zum 3. Mal als Nachhaltigkeits-Preis ausgeschrieben.

Die Preisträger in den vier Kategorien:

Am 15. November 2010 überreichte Landeshauptmannstellvertreter Siegfried Schrittwieser in der Aula der Alten Universität die Auszeichnung an die Preisträger der vier Kategorien.

 Kategorie  Preisträger / Projekt
 "Air"  BDI - BioDiesel International AG 
 
mit dem Projekt "AbgasAlgen"
 "Fire"  ECO-Racing Team der TU Graz
 
mit dem Projekt "TERA- Fennek" für die Entwicklung eines hocheffizienten
 Rennautos
 "Earth"  Landesimmobilien Gesellschaft m.b.H. 
 mit dem Projekt "Energieeffizinz und erneuerbare Energieträger für
 öffentliche Gebäude der Landesimmobiliengesellschaft
"
 "Youth" Externe Verknüpfung Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark
 mit ihrem Projekt "Gewusst-Bewusst! Ich tu was gegen Feinstaub".
Die Preisträger aller Kategorien Energy Globe 2010 © Werner Krug
Die Preisträger aller Kategorien Energy Globe 2010
© Werner Krug

VAE Eisenbahnsysteme GmbH als Gesamtsieger

Der Gesamtsieg ging an die VAE Eisenbahnsysteme GmbH für ihr Projekt „VAE Eisenbahnsysteme als CO2-neutraler Eisen- und Stahlverarbeitungsbetrieb". Seit 150 Jahren werden am Standort Zeltweg von der VAE Eisenbahnsysteme Weichen hergestellt. Die Stahlverarbeitung ist ein sehr energieintensiver Industriebereich. Jährlich ergaben sich aus dem hohen Strom-, Erdgas- und Treibstoffbedarf ca. 5.400 Tonnen als Summe direkter und indirekter CO2-Emissionen. Aus diesem Grund setzte sich die VAE Eisenbahnsysteme das Ziel durch gezielte Maßnahmen kostengünstig möglichst energieautark und CO2-neutral zu werden.

Dies wurde durch mehrere Maßnahmen erreicht:

  1. Die Energieeffizienz wurde durch zahlreiche Projekte (z.B. Wärmedämmungen, Abwärmenutzung/Umluftführungen, Beleuchtungskonzepte, Einsatz von Erdgasstaplern,...) in den Jahren 2000-2009 gesteigert.
  2. Durch die Umstellung der erdgasgefeuerten Heizung auf biomassebefeuerte Fernwärme konnten die jährlichen Emissionen um über 1.200 Tonnen CO2 reduziert werden.
  3. Durch die Errichtung eines Kleinwasserlaufkraftwerks konnten indirekte CO2-Emissionen von mehr als 1.500 Tonnen aus dem Stromzukauf eingespart werden. Des Weiteren können durch die Überschusseinspeisung von Strom in das öffentliche Stromnetz ca. 2.500 bis 3.200 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr entsprechend dem UCTE-Mix eingespart werden.

Insgesamt wurden für den Energy Globe Styria Award 29 Projekte eingereicht, wodurch die Steiermark nach wie vor den ersten Rang in der Zahl der Einreichungen bekleidet. Der inhaltliche Bogen spannte sich von Energiebereitstellung und effizienter Energienutzung, Nutzung und Aufbereitungsmöglichkeiten von Wasser und Abwasser über Luftreinhaltung, Luftqualität, Klimaschutz und CO2-Reduktion bis hin zu nachhaltigen Projekten, die von Jugendlichen erarbeitet wurden.

Mehr zum weltweit größten Umweltpreis "Energy Globe" - heuer wurden in 101 Ländern rund 1000 Projekte eingereicht - unter Externe Verknüpfung www.energyglobe.info .

Das Team der "VAE Eisenbahnsysteme GmbH" © Werner Krug
Das Team der "VAE Eisenbahnsysteme GmbH"
© Werner Krug