Link zur Startseite

Nachlese "ENERGY GLOBE STYRIA Award 2011"

Preisverleihung am 8. November 2011

Die Initiatoren

Der Energy Globe STYRIA AWARD - als regionale Stufe des internationalen Energy Globe Award - wurde heuer bereits zum 11. Mal vom Netzwerk Öko-Energie Steiermark (NOEST) gemeinsam mit dem LandesEnergieVerein (LEV) und zum 4. Mal in Kooperation mit der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) verliehen.

Der Gesamtsieg "Energy Globe STYRIA AWARD 2011" ging an DI Gerald Zotter (TU Graz) sowie die GASEVO GmbH für ein Forschungsprojekt zur Speicherung von elektrischer Energie mittels Verflüssigung von Stickstoff.

 

Die Preisträger in den vier Kategorien:

Am 8. November 2011 überreichten Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser und Landesrat Johann Seitinger im festlichen Rahmen der Alten Universität die Auszeichnungen an die Preisträger der vier Kategorien.

 Kategorie  Preisträger / Projekt
 "Air"  Rainer Maichin 
 
mit dem Projekt "Stromalalyse"
 "Fire"  KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH
 
mit dem Projekt "Easyfire mit clean-efficiency"
 "Earth"  Technisches Büro Hammer 
 mit dem Projekt "Erste Passivhausbank in Österreich"
 "Youth"

 Energieagentur Ing. Walter Baierl  
 mit dem Projekt "Energieschlaumeier".

Alle PreisträgerInnen mit LHStv. Siegfried Schrittwieser und LR Johann Seitinger, sowie den Veranstalter Helga Rally (LEV) und HR Wilhelm Himmel (WIN) und Christian Sakulin (NOEST) © Werner Krug
Alle PreisträgerInnen mit LHStv. Siegfried Schrittwieser und LR Johann Seitinger, sowie den Veranstalter Helga Rally (LEV) und HR Wilhelm Himmel (WIN) und Christian Sakulin (NOEST)
© Werner Krug

DI Gerald Zotter (TU Graz) sowie die GASEVO GmbH als Gesamtsieger

Der Gesamtsieg ging an DI Gerald Zotter (TU Graz) sowie die GASEVO GmbH für ein Forschungsprojekt zur Speicherung von elektrischer Energie mittels Verflüssigung von Stickstoff "Kryo-P Speichersystem".

Die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen (Wind, Sonne, Biomasse, Wasser) kann nur bedingt an den zeitlichen Bedarf angepasst werden. Nicht zuletzt ist es auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit bei zu geringem Strombedarf im Netz, die Anlagen bei Sonnenschein oder Wind nicht abzustellen, sondern nach Möglichkeiten zu suchen den erzeugten Strom zwischen zu speichern. In diesem Projekt wurde die Möglichkeiten zur umkehrbaren Umwandlung und Speicherung der elektrischen Überschussenergie in flüssigen Stickstoff untersucht. Der flüssige Stickstoff siedet bei Umgebungsdruck bei -196 °C. Durch die Zufuhr von kostenloser Umgebungswärme wird der flüssige Stickstoff verdampft und mit Hilfe des Kryo-P Kompressors verdichtet. Das nun unter Druck stehende Gas kann in einer Turbine entspannt und so zur Stromerzeugung zu Spitzenlastzeiten genutzt werden.

Das Projekt „Kryo-P Speichersystem" gewinnt auch den Energy Globe AUSTRIA AWARD (und die Kategorie Feuer)! 

Insgesamt wurden heuer für den Energy Globe STYRIA AWARD 39 Projekte eingereicht. Wie schon in den vergangenen Jahren sind dies die meisten Einreichungen österreichweit.

Der inhaltliche Bogen spannte sich von Energiebereitstellung und effizienter Energienutzung über Luftreinhaltung, Luftqualität, Klimaschutz und CO2-Reduktion bis hin zu innovativen Gebäuden und nachhaltigen Projekten für Jugendliche.

Mehr zum weltweit größten Umweltpreis "Energy Globe" - heuer wurden in 115 Ländern rund 1000 Projekte eingereicht - unter Externe Verknüpfung www.energyglobe.info .