Link zur Startseite

EMAS-Preis 2013

Verleihung im Rahmen der EMAS Konferenz am 26. Juni 2013

EMAS-Trophäen © B. Gröger / Umweltbundesamt
EMAS-Trophäen
© B. Gröger / Umweltbundesamt

Der EMAS-Preis des Lebensministeriums wird seit 1995 veranstaltet, damals noch unter dem Namen "Öko-Audit-Preis". Seit jeher wird durch diese Auszeichnung die Leistung der besten Umsetzung des EMAS-Umweltmanagements in den teilnehmenden Organisationen gewürdigt.

Als wichtigstes EMAS-Kommunikationsinstrument stand dabei immer die Umwelterklärung im Vordergrund. Im Jahr 2008 wurde schließlich der klassische EMAS-Preis um die Auszeichnung für die besten UmweltmanagerInnen bzw. die besten Umweltteams ergänzt. Dafür wurde auch eine neue Trophäe gestaltet. Mit dieser Auszeichnung sollen schließlich die konkreten Arbeiten derjenigen Personen in den EMAS-Organisationen hervorgehoben werden, die maßgeblich an der effektiven Umsetzung des Umweltmanagements beteiligt sind und damit die Umweltleistung verbessern.

Beide Varianten der Trophäen werden aus Kristallglas, Edelstahl bzw. Aluminium und Granit gefertigt. Die Herstellung der Skulpturen hat die TrashDesignManufaktur, eine Abteilung des - ebenfalls an EMAS beteiligten - D.R.Z (Demontage- und Recycling-Zentrum) aus Wien übernommen. Wie bereits seit den Anfängen des EMAS-Preis sind alle fünf Auszeichnungen für die EMAS-Organisationen und alle vier Auszeichnungen für die besten UmweltmanagerInnen als gleichrangig anzusehen.

EMAS-Preisträger des Jahres 2013

Die Preisträger des EMAS-Preis 2013 sind überwiegend bereits langjährige Teilnehmer am Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement. Viele darunter haben den Preis bereits in früheren Jahren gewonnen. Somit zeigt sich eine deutliche Kontinuität in der Qualität der Umwelterklärungen.

EMAS-PREIS 2013 "Organisationen" 


EMAS-PREIS 2013 „UmweltmanagerInnen"

  • AT-000320 Das Umweltteam der Tiroler Flughafenbetriebsges.m.b.H.
  • AT-000565 Das Umweltteam der HTL Donaustadt
  • AT-000595 und AT-000598 Das Umweltteam der Bundesinnung & Landesinnungen der österr. Rauchfangkehrer; sowie der Zertifizierten Rauchfangkehrerbetriebe Österreichs: Fa. EFG Umwelt- und Klimawerkstatt GmbH
  • AT-000624 Das Umweltteam der KAB - Kärntner Abfallbewirtschaftung GmbH


<<Externe Verknüpfung Nähere Informationen zu allen diesjährigen EMAS-Preisträgern>>

Cytec Austria GmbH

cytec © B. Gröger / Umweltbundesamt
cytec
© B. Gröger / Umweltbundesamt

Die Cytec Austria GmbH im steirischen Werndorf ist schon mehr als 60 Jahre ein Kunstharzproduzent, seit dem Jahr 2005 als eines von weltweit 16 Werken im Firmenverbund der Cytec-Gruppe.

Am Standort, der bereits im Februar 1998 unter der Nummer AT-000099 EMAS-registriert wurde, liegt der Schwerpunkt in der Produktion von Bindemitteln für die Lackindustrie sowie für Polyesterharzverarbeitende Betriebe. Die Kontrolle und Einhaltung von Umweltpolitik, Umweltprogrammen und Umweltzielen ist in das Qualitätsmanagement- und Umweltmanagementsystem des Standortes eingebunden. Neben EMAS entspricht die Cytec Austria GmbH den internationalen Normen EN ISO 9001, EN ISO 14001 und Responsible Care® 14001.

Mit rund 250 Beschäftigten werden jährlich etwa 75.000 Tonnen Lackkunstharze, technische Kunst-harze und Additive für die kunststoffverarbeitende Industrie produziert. Hauptabnehmer der Produkte ist die Lackindustrie, die Korrosionsschutzgrundierungen, Füller und Decklacke für Autokarosserien sowie Malerlacke und sonstige Beschichtungsmittel für Metall, Holz und Kunststoffe herstellt. Die Polyesterharze sind wichtiges Ausgangsmaterial für Kunststoffe, die im Behälter- oder Bootsbau Verwendung finden. Ca. 70 Prozent der hergestellten Kunstharze sind wasserverdünnbar. Mehr als drei Viertel der benötigten Energie stammt aus biogenen Quellen. Die umfassenden Umweltleistungsindikatoren - wie Energie- und Wasserverbrauch, Abfallaufkommen etc. - beziehen sich auf die Ausbringungsmenge, die Abluftemissionen werden den zulässigen Grenzwerten gegenübergestellt.

Die ausgezeichnete Umwelterklärung ist eine Informationsschrift in EMAS-klassischer Tradition, zugleich ansprechend, sehr umfassend und leicht verständlich. Besonders bemerkenswert sind die "testimonials", also Aussagen von MitarbeiterInnen über den betrieblichen Umweltschutz. Die Um-welterklärung wird mit einem beeindruckenden Umweltprogramm abgerundet.


Kontakt:
cytec Austria GmbH
DI Andreas Hein
Bundesstraße 175
8402 Werndorf
Tel.: 050 399-2212
E-Mail: andreas.hein@cytec.com

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG © B. Gröger  Umweltbundesamt
voestalpine Tubulars GmbH & Co KG
© B. Gröger Umweltbundesamt

Die voestalpine Tubulars GmbH & Co KG ist seit November 1999 an EMAS beteiligt und unter der Nummer AT-000208 registriert. Im steirischen Kindberg werden mit fast 1.200 Mitarbeitern nahtlose Stahlrohre mit einem Außendurchmesser von 26,7 - 177,8 mm erzeugt. Die Kapazität beträgt ca. 400.000 Jahrestonnen. Das Standardprogramm umfasst einbaufertige Ölfeldrohre für die Auf-schließung bzw. Förderung von Erdöl und Erdgas, Muffen/Muffenvorrohre, Kessel- und Wärme-tauscherrohre, Druck- und Leitungsrohre, Geländebefestigungsrohre sowie Vorrohre für Ziehereien. Die Stranggussblöcke als Ausgangsmaterial werden gänzlich mit der Bahn angeliefert, der Abtransport der Fertigprodukte erfolgt zu 78 Prozent ebenfalls auf der Schiene.

Das Umweltmanagement hat am Standort eine lange Tradition und eine entsprechende Erfolgs-geschichte. Bereits im Jahr 2006 wurde der voestalpine Tubulars der EMAS-Preis des Lebens-ministeriums zugesprochen. Seither wurde engagiert weitergestaltet und vom letzten geprüften Umweltprogramm mit 39 ehrgeizigen Umwelt- und Sicherheitszielen konnten 32 termingerecht realisiert werden. Das aktuelle Umweltprogramm enthält neben Einsparungszielen im Energie-, Abfall- und Abwasserbereich auch zahlreiche Ziele für die Erhöhung der Arbeitssicherheit.

Die aktualisierte Umwelterklärung zeigt einen hohen Detaillierungsgrad der Daten in kompakter, übersichtlicher Darstellung. Es finden sich neben den absoluten auch die spezifischen Werte in Form von sogenannten "Umweltleistungsindikatoren". Die voestalpine Tubulars beweist, dass die bisherigen Erfolge im betrieblichen Umweltmanagement noch weiter fortgeschrieben und verfeinert werden können. Sie präsentiert dies eindrucksvoll in ihrer vorbildlichen Umwelterklärung.

Kontakt:
voestalpine Tubulars GmbH & Co KG
Dipl.-Ing. Harald Kohlhofer
Alpinestraße 17
8652 Kindberg-Aumühl
Tel.: 050304-23-366
E-Mail: harald.kohlhofer@vatubulars.com