Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

So erhalten Sie Ihre Förderung!

Im Rahmen der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit - WIN

Förderungsprozess der Wirtschaftskammer Steiermark

zur Website © wko.at/stmk/
zur Website
© wko.at/stmk/
 

Hier finden Sie im Detail die Schritte mit zusätzlichen Informationen für die erfolgreiche Abwicklung Ihres Förderansuchens! 

Hinweis: Bei allen Beratungsprojekten wird ein Stundensatz von EUR 80,-- (inkl. aller Nebenkosten) anerkannt.

Schritt

Prozessschritt mit Prozessbegleiter

Förderstatus
in der MDB

Beschreibung der Tätigkeiten im Prozessschritt

1

Kontaktaufnahme mit Unternehmen etc.
BeraterIn

2a

Förderansuchen:

Förderansuchen
mit De-minimis Beihilfen-Erklärung ausfüllen
FördernehmerIn / BeraterIn

Evidenz
  • Externe Verknüpfung Das Förderansuchen wird vom Unternehmen mit Hilfe des Beraters/ der Beraterin ausgefüllt und in der MDB erfasst. Es ist auf eine ausreichende Beschreibung (ausführlich, nachvollziehbar und nachprüfbar) des Beratungsprojektes zu achten. 
  • Das Förderansuchen kann nach abgeschlossener Eintragung in der MDB mittels Klick auf den Menüpunkt "Förderansuchen erstellen" automatisch generiert und ausgedruckt werden!
  • Das Förderansuchen ist firmenmäßig zu zeichnen und danach vom Berater/ der Beraterin in die MDB hochzuladen.
  • Die "Externe Verknüpfung De-minimis Beihilfen-Erklärung" wird vom Unternehmen ausgefüllt und ist vom Berater / von der Beraterin in die MDB hochzuladen (Externe Verknüpfung Infomation zur De-minimis-Beihilfe).

2b

Förderansuchen:

Förderansuchen einreichen
BeraterIn

Evidenz
  • Das vollständige Förderansuchen ist vom Berater/ von der Beraterin im Wege über die Maßnahmendatenbank vor Beginn der Beratung bei der Geschäftsstelle der WIN "aktiv" einzureichen.
  • Dazu ist der Menüpunkt "Förderansuchen einreichen" zu verwenden.
3 Prüfung des Förderansuchens
WIN-Geschäftsstelle / WKO Steiermark
Bearbeitung
  • Formale und fachlich-inhaltliche Prüfung
  • Ansuchen positiv beurteilt:
    • Freigabe des Ansuchens im Wege der Maßnahmendatenbank an die Wirtschaftkammer Steiermark
    • Förderzusage durch die Wirtschaftskammer Steiermark an den Förderwerber
  • Ansuchen nicht genehmigungsfähig:
    Das Förderansuchen wird an den Berater/ die Beraterin mit Verbesserungsauftrag im Wege der Maßnahmendatenbank zurückgewiesen.
  • Ansuchen negativ beurteilt:
    Ablehnung mit Begründung durch die Wirtschaftskammer Steiermark.

4

Durchführung der Beratung
FördernehmerIn / BeraterIn
Umsetzung
  • Nach Erhalt der Förderzusage von der Wirtschaftskammer Steiermark kann der Berater / die Beraterin mit der Beratung im Unternehmen beginnen.
5a

Projektabschluss:

Vor Abschluss der Beratung
BeraterIn / Evaluationsteam

Umsetzung
  • Mindestens eine gefundene Maßnahme (geplant oder realisiert) muss in der Maßnahmendatenbank erfasst werden. Ziel sind drei umweltwirksame Maßnahmen zu erfassen (dokumentieren).
  • Die Evaluierung jeder eingetragenen Maßnahme ist vom Berater / der Beraterin anzufordern.
  • Das Evaluationsteam prüft monatlich die eingetragenen Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirkungen auf Plausibilität. Das Ergebnis wird dem Berater/ der Beraterin im Wege über die MDB rückgemeldet (akzeptiert bzw. Nachbesserungsbedarf gegeben).
5b

Projektabschluss:

Nach Abschluss der Beratung
BeraterIn

Umsetzung
  • Ein Beratungsbericht mit Maßnahmen kann aus der MDB generiert werden.
  • Die erforderlichen Unterlagen, wie  Rechnungen, Externe Verknüpfung Zeitkarte, Projektunterlagen und Projektendbericht, sofern dieser nicht aus der MDB generiert wurde, sind vom Berater/ der Beraterin in die MDB hochzuladen.

5c

Projektabschluss:

Projektabschluss melden
BeraterIn

Umsetzung
  • Der Projektabschluss ist vom Berater/ der Beraterin im Wege über die Maßnahmendatenbank an die Förderstelle "aktiv" zu melden.
  • Dazu ist der Menüpunkt "Projektabschluss melden" zu verwenden.

6

Prüfung der Abrechnungsunterlagen und Aussendung an den Förderungswerber
WKO Steiermark
EU-Prüfung
  • Kontrolle der vorgelegten Unterlagen auf Vollständigkeit und inhaltliche Prüfung durch die WKO Steiermark.
  • Übermittlung der Abrechnungsunterlagen an den Fördernehmer mit der Bitte den Gesamtbetrag an das Beratungsunternehmen zu überweisen.

 7

Vorlage der Zahlungsbestätigung
FördernehmerIn / WKO Steiermark
EU-Prüfung
  • Der Fördernehmer sendet eine Kopie der Rechnung und des Zahlungsnachweises (IBAN des Auftraggebers und Empfängers sowie der Auszahlungsbetrag müssen ersichtlich sein) und den Erfolgskontrollbogen (Evaluierungsbogen) an die WKO Steiermark, Abteilung Wirtschaftsservice. 
  • Die WKO Steiermark prüft die Unterlagen und lädt sie in die Maßnahmendatenbank hoch.

8 

Auszahlung der Förderung
WKO Steiermark
Monitoring
  • Die Förderung wird dem Fördernehmer von der Wirtschaftskammer Steiermark ausbezahlt.

 

Kontakt für Rückfragen

Kontakt Kontakt:
Dr. Leopold Strobl
WKO Steiermark - Wirtschaftsservice

Tel.: (0316) 601-357
Fax: (0316) 601-717

E-Mail: leopold.strobl@wkstmk.at
Web: Externe Verknüpfung http://wko.at/stmk/

Dominique Paierl
WKO Steiermark - Wirtschaftsservice

Tel.: (0316) 601-765
Fax: (0316) 601-717

E-Mail: dominique.paierl@wkstmk.at
Web: Externe Verknüpfung http://wko.at/stmk/

 
Die Kooperationspartner © A14
Die Kooperationspartner
© A14
 
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons